Angebot für Privatkunden

BERATUNG BEI ERBSCHAFTS- UND SCHENKUNGSSTEUER

Wir beraten Sie und erstellen Abrechnungsunterlagen im Zusammenhang mit dem Erhalt von Schenkungen(SDZ-2) oder Erbschaften (SD-3) für das zuständige Finanzamt. Auf Ihren Wunsch können wir die erstellten Abrechnungen auf elektronischem Wege auf die von Ihnen angegebene E-Mail-Adresse samt Anweisungen zu den weiteren Schritten übersenden, die in der Angelegenheit vorzunehmen sind, wir können aber auch auf der Grundlage einer uns erteilten Vollmacht diese Unterlagen bei dem zuständigen Amt einreichen und bei Bedarf bis zum endgültigen Bescheid zu dieser Angelegenheit Erläuterungen abgeben.

Steuergruppen und Schenkungen unter den Angehörigen

Schenkung ist eine unentgeltliche Übergabe eines Vermögensgegenstandes an eine andere Person. Diese Handlung er wirkt eine Steuerpflicht in Form der Erbschafts- und Schenkungssteuer. Insoweit wurden drei Steuergruppen festgelegt:

  • 1 Steuergruppe – Ehegatte, Nachkommen (z. B. Sohn, Tochter, Enkelkinder, Urenkel Kinder), Verwandte in aufsteigender Linie (z. B. Mutter, Vater, Großeltern), Stiefkinder, Schwiegersohn, Schwiegertochter, Geschwister, Stiefvater, Stiefmutter, Schwiegereltern,
  • 2 Steuergruppe – Nachkommen der Geschwister, Geschwister der Eltern, Nachkommen und Ehegatten der Stiefkinder, Ehegatten Geschwister und Geschwister der Ehegatten, Ehegatten der Geschwister der Ehegatten, Ehegatten anderer Nachkommen,
  • 3 Steuergruppe – andere Beschenkte oder Erben.

Im Rahmen der 1. Steuergruppe wird auch die Gruppe „0“ ausgesondert. Dazu gehören:

  • Ehegatten,
  • Nachkommen (z. B. Sohn, Tochter, Enkel, Urenkel),
  • Verwandte in aufsteigender Linie (z. B. Mutter, Vater, Großeltern),
  • Geschwister,
  • Stiefvater,
  • Stiefmutter.

Personen, die nicht der Null-Gruppe gehören, sind im Falle einer Schenkung oder einer Erbschaft verpflichtet, hierfür beim Finanzamt eine Steuer abzuführen. Nachdem die Steuererklärung eingereicht worden ist, erlässt der Vorsteher des Finanzamtes den Bescheid mit der Höhe der geschuldeten Steuer, unter Berücksichtigung des Steuerfreibetrages und der Steuerskala. Anschließend ist die Steuer innerhalb von 14 Tagen ab dem Eingang des Bescheides auf das Bankkonto des Amtes zu zahlen. Bei einer Schenkung und Erbschaft innerhalb der nächsten Familie gilt für die Familienangehörigen aus der Gruppe „0“ die volle Steuerbefreiung.  Dies ist aber nur möglich, wenn der Steuerpflichtige den Erwerb des Vermögens anmeldet, indem er die Steuererklärung SDZ-2 oder SD-3 abgibt. Wird die Schenkung von einer sonst zur Steuerbefreiung berechtigten Person nicht angemeldet, dann wird sie nach den allgemeinen Grundsätzen versteuert.

Fristen für die Einreichung von Unterlagen

SDZ-2 – für die Einreichung der Steuererklärung hat der Steuerpflichtige von der „0“-Gruppe (die engsten Angehörigen) sechs Monate ab dem Erhalt der Schenkung. Personen, die dieser Gruppe nicht angehören, haben einen Monat ab der Entstehung der Steuerpflicht, d.h. ab dem Erhalt der Schenkung, um die erforderlichen Unterlagen bei dem Finanzamt einzureichen.

SD-3 – die Steuerpflichtigen legen innerhalb von einem Monat ab dem Tag der Entstehung der Steuerpflicht, also ab dem Tag des Erbschaftserwerbs (Abgabe der Erklärung über die Annahme der Erbschaft), der Rechtskrafterlangung durch die gerichtliche Entscheidung über Erbschaftserwerb oder ab dem Tag, an dem beim Notar die Bestätigung des Erbschaftserwerbs erfolgt ist, ihre Unterlagen ein.

Rechtsgrundlage

  • Gesetz vom 28. Juli 1983 über die Erbschaft- und Schenkungssteuer (konsolidierte Fassung – Gbl. Dz. U. von 2015, Pos. 86, in der gültigen Fassung)
  • Verordnung des Finanzministers vom 25. November 2015 über die Einziehung der Erbschaft- und Schenkungssteuer von den Steuerzahlern (GBl. Dz. U. Pos. 2004).

Unterlagen und Angaben, die wir für eine SDZ-2-Abrechnung brauchen

  • Unterlagen zur Bestätigung der Übergabe der Schenkung, wie Schenkungsvertrag, Überweisungsnachweis bei Überweisung von Geldmitteln,
  • wird ein Auto oder ein anderes Mobiliar oder aber eine Immobilie geschenkt, brauchen wir die Information über den Standort, an dem sich die Sache befindet, sowie Angaben zur Identifizierung der Sache – zum Auto, zum Grundbuch usw.,
  • Angaben zum Beschenkten – Vorname, Nachname, Geburtsdatum, Vornamen der Eltern, Personennummer und Steuernummer, aktuelle Wohnanschrift,
  • Angaben zum Schenker – Vorname, Nachname, Geburtsdatum, Vornamen der Eltern, Personennummer und Steuernummer, aktuelle Wohnanschrift,
  • Kontaktdaten,
  • Vollmacht zur Vertretung, verlässt sie uns mit der Durchführung des gesamten Abrechnungsverfahrens beauftragen wollen.

Unterlagen und Angaben, die wir für eine SD-3-Abrechnung brauchen

  • Unterlagen zur Bestätigung des Erbschaftserwerb, d.h. Gerichtsbeschluss über den Erbschaftserwerb oder ein notariell bestätigtes Vermächtnis,
  • Unterlagen zu Bestätigung, dass die Person oder Einrichtung, die das Vermögen übermittelt hat, das Verfügungsrecht daran hatte, d.h. Bescheinigung der Wohnungsgenossenschaft, Auszüge aus dem Kataster oder den Grundbüchern,
  • Unterlagen zur Bestätigung der Aufwendungen im Zusammenhang mit dem Erbverfahren (zum Beispiel Rechnungen für rechtliche Betreuung), die von der Steuerbemessungsgrundlage abgezogen werden können, falls Sie über solche Unterlagen verfügen,
  • Unterlagen zu Bestätigung, dass Schulden und Lasten bestehen, die das erhaltene Vermögen belasten, zum Beispiel Auszüge aus dem Grundbuch, Bescheinigung der Wohnungsgenossenschaft, Unterlagen zu Bestätigung der Ausführung einer Testamentanweisung oder Auszahlung des Pflichtteiles, wenn eine solche Situation bei Ihnen stattgefunden hat,
  • Rechnungen zur Bestätigung von Aufwendungen und Pflege während der letzten Krankheit des Erblassers, Ausgaben für die Bestattung dieser Person (darunter Kosten des Grabsteines), falls Sie über solche Unterlagen verfügen,
  • wird ein Auto oder ein anderes Mobiliar geerbt, brauchen wir die Information über den Standort, an dem sich die Sache befindet, sowie Angaben zur Identifizierung der Sache – zum Auto, zum Grundbuch usw.,
  • Angaben zum Erben – Vorname, Nachname, Geburtsdatum, Vornamen der Eltern, Personennummer und Steuernummer, aktuelle Wohnanschrift,
  • Angaben zum Erblasser – Vorname, Nachname, Geburtsdatum, Vornamen der Eltern (Personennummer und Steuernummer), letzte Wohnanschrift,
  • Kontaktdaten,
  • Vollmacht zur Vertretung, verlässt sie uns mit der Durchführung des gesamten Abrechnungsverfahrens beauftragen wollen.

Korrekturen/Erläuterungen zu den eingereichten Steuererklärungen

Wir erstellen auch Korrekturen und Erläuterungen zu zuvor von den Steuerpflichtigen eingereichten Steuererklärungen, bei denen der Vorsteher des Finanzamtes zu Ergänzungen oder Korrekturen aufgefordert hat.

Preise und Fristen für die Erstellung der Abrechnungen

Setzen Sie sich mit uns in Kontakt per Telefon:

22 853 21 78/ 604 521 600

Oder per E-Mail: sekretariat@omegga.com.pl

Sie brauchen Hilfe in Rechtssachen? Schreiben Sie uns an!